10.08.2017

Die Salzburger Austria will daheim gleich nachlegen

Zur Halbzeit der Salzburger Festspiele gibt sich auch die Fußballkultur in unserer Stadt wieder ihr Stelldichein. Damit die Klänge von „Aida“ nicht nur die Hofstallgasse verzaubern, sondern auch als Tormelodie in Maxglan erklingen, müssen unsere Violetten am Freitag dem SK Strobl die Bälle ins Netz knallen.

Unserer neuformierten Mannschaft ist durchaus zuzutrauen, dass sie ihre Fans am Freitag nicht allzu lange auf die Maxglaner Aida-Uraufführung warten lässt. Das Auftaktmatch in Altenmarkt gab viel Anlass zur Zuversicht, weil nicht nur das Ergebnis passte, sondern der Sieg aufgrund einer konzentrierten zweiten Halbzeit auch verdient war. Unserem neuen „Intendanten“ Peter Herzgsell ist eine kaum für möglich gehaltene Kaderzusammenstellung gelungen, der ebenfalls neue Trainer Markus Schneidhofer lobt die Arbeit mit seinem Ensemble: „Ich will der Austria wieder ein neues Gesicht verpassen, indem wir alle Vollgas geben und eine gute Stimmung an den Tag legen. Die Mannschaft hat einen tollen Charakter, die Arbeit macht mir sehr viel Spaß.“
 
In den Weg stellt sich unseren Ambitionen zum Heimauftakt ein Klub, mit dem wir zuletzt im Herbst 2008 zweimal die Klingen gekreuzt haben – das Heimspiel gegen die Rot-Weißen vom Wolfgangsee war auch damals jenes zum Saisonauftakt in Maxglan. Beide Male kam die Austria vor neun Jahren über ein 1:1 nicht hinaus, was aber das violette Eilzugstempo durchs Unterhaus nicht bremsen konnte. Zwei Jahre steuerten die beiden Klubs zuletzt im „Kollisionskurs“ aufeinander zu, weshalb man sich jetzt in der Salzburger Liga wieder trifft. Während wir, ausgelöst von den finanziellen Problemen, step-by-step wieder zwei Leistungsstufen runter mussten, gelang dem SK Strobl der Durchmarsch von der 2. über die 1. Landesliga eben bis in Salzburgs Top-Liga. Dort verpatze man am vergangenen Wochenende den Auftakt mit einer 2:3-Heimpleite gegen den FC Bergheim, was die Jungs aus dem Salzkammergut für Freitag wohl extra gierig auf Punktezuwachs machen dürfte.
 
Maxglan darf aber freilich nicht zum Rehabilitationszentrum für Gegner werden, die etwas gutzumachen haben. Vielmehr kann unsere Mannschaft mit einem Sieg am Freitag selbst wieder einige Dinge in Ordnung bringen:
  • Nachdem die lange Sieglosserie in Altenmarkt endlich ihr Ende fand, gilt es selbige auch in Sachen Heimspielen zu beenden.
  • Im dritten Anlauf wäre es ohnehin an der Zeit, auch den SK Strobl erstmals zu besiegen.
  • Zudem will auch ein violetter Fluch auf der Wolfgangseeregion vermieden werden, immerhin liegt auch das blamable Cup-Aus beim USC Abersee noch nicht einmal einen Monat zurück.
Trainer Markus Schneidhofer kann dieses Mal auch wieder auf Reifeltshammer und Aliu, beide fehlten beim Auftakt in Altenmarkt, zurückgreifen.
 
Zur Heimpremiere gibt es im Austria-Stadion einige Neuerungen, die Maxglan wieder verstärkt zum beliebten Treffpunkt unserer Anhänger machen sollen. Ab 19:00 Uhr wird erstmals in den neuen, violetten Patrick-Heimtrikots um drei Punkte gekämpft.
 
Feiern wir die Festspiele auf unsere Art und zeigen wir, wie sehr auch Fußballkultur unsere Stadt bereichern kann. Denn auch wenn die Wetterprognose für Freitagabend noch unsicher ist: Die violett-weiße Premiere für jedermann findet ganz bestimmt unter freiem Himmel und bei bester Atmosphäre statt.
 
Die Kassen öffnen um 17:30 Uhr. Um Stress und Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir Euch aber, Online-Tickets zum Ausdrucken oder Vorzeigen am Handy zu sichern!
 
2. Runde Salzburger Liga
SV Austria Salzburg - SK Strobl
Freitag, 19 Uhr, Austria Stadion Maxglan
SR: Andreas Winkler, Besim Balaj, Slavisa Cokorilo;