20.04.2017

Samstag daheim nächste Chance für drei Punkte

In eine völlig gegensätzliche Richtung entwickelte sich der Saisonverlauf unseres kommenden Gegners. Während die violetten Sorgenfalten wöchentlich mehr werden, gelingt dem VfB Hohenems seit der Winterpause alles. Am Samstag treffen in Maxglan Abstiegssorgen auf pure Euphorie und für unsere Violetten gilt es, gerade noch rechtzeitig eine Trendumkehr herbeizuführen.

Noch in der Winterpause konnte manch abstiegsbesorgter Austrianer beim Blick auf die Tabelle auf den Gedanken kommen, dass der VfB Hohenems einer der Klubs sei, den man auf dem Weg zum Klassenerhalt im Frühjahr auf jeden Fall hinter sich lassen müsse. Die Jungs aus dem Ländle haben aber in den vergangenen Wochen eindrucksvoll klar gemacht, dass sie nicht bereit sind, solch eine Opferrolle zu übernehmen. Im Herbst noch tief in den Abstiegsrängen, immer wieder mal mit der roten Laterne unterwegs, sind die Blau-Gelben mit fünf Siegen en suite fulminant ins Frühjahr gestartet – ihre Erfolgswelle machte auch bei Tabellenführer Grödig nicht Halt, nach dem Auftritt der Vorarlberger musste man am Untersberg die Spitzenposition an Nachbar Anif abgeben. Diese stolze Serie brachte unsere kommenden Gäste inzwischen sogar in die erste Tabellenhälfte, Hohenems belegt aktuell Platz acht.
 
Gegensätzlicher könnte unsere Lage dazu kaum sein. Nachdem das Nachtragsspiel in Innsbruck verloren ging, bleibt der eine Punkt in Schwaz am vergangenen Freitag bislang unser einziger im Jahr 2017. Sieben Runden hat unsere Mannschaft jetzt noch Zeit, den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Positiv ist nach wie vor, dass die Abstände zu mehreren Klubs kurz sind. Theoretisches Beispiel dazu: mit zwei Punkten mehr auf dem Konto, wie wir sie ohne den Last-Minute-Ausgleich zum 3:3 in der Hinrunde bei Hohenems hätten, würden wir uns gar nicht unter dem ominösen Strich befinden, der die Abstiegszone markiert.
 
Diese beiden Punkte bleiben im Herrenriedstadion verloren, dafür gilt es jetzt am Samstag, deren drei in unserem Stadion einzufahren. Sind uns die Steinböcke selbst auch in höhere Gefilde enteilt, so sollte unsere Mannschaft mit guter Tagesform dennoch in der Lage sein, am Samstag das Visier richtig zu stellen. Mit voller Punkteausbeute könnte zumindest erfolgreich Jagd auf andere Klubs gemacht werden, damit es dieses Westliga-Duell geballter Tradition zwischen der Austria und dem VfB Hohenems auch in der kommenden Saison wieder gibt.
 
Trainer Attila Piskin kann gegen Hohenems wieder auf Nico Mayer zurückgreifen, der seine Gelbsperre abgesessen hat.
 
Jedes der verbleibenden sieben Spiele hat also Endspielcharakter. Helfen wir unserer Mannschaft, gerade noch rechtzeitig in die Spur zu finden, um den verkorksten Start ins Frühjahr mit dem Klassenerhalt vergessen zu machen. Ein Sieg gegen Hohenems wäre ein erster, großer Schritt – gehen wir ihn diesen Samstag gemeinsam, Anstoß in Salzburg-Maxglan ist um 17:00 Uhr.
 
24. Runde Regionalliga West
SV Austria Salzburg - Hohenems
Samstag, 17 Uhr, Austria Stadion Maxglan
SR: Mag. Daniel Pfister, Hakan Dogan, Christoph Jäger