10.11.2017

Zum Schluss: Die Austria will in Strobl einen Sieg

11.11., Faschingsbeginn und zu Martini noch ein letztes Mal in diesem Jahr „Ganslhaut“ mit der Salzburger Austria. Noch eine Rückrundenpartie sieht der Spielplan für das Kalenderjahr 2017 vor, mit der 17. Runde geht’s nun endgültig in die Winterpause. Wie schon 2008 muss die Austria zum Ausklang nach Strobl.

Den Strobler Sportklub konnte die Austria in den bisherigen drei Anläufen nach Wiedergründung noch nicht besiegen, alle Spiele endeten Remis. In der 2. Landesliga Nord gab’s vor neun Jahren in beiden Spielen ein 1:1, zuletzt reichte es auch im August nur bzw. immerhin zu einem 2:2 – Strobl lag in Maxglan bereits mit 2:0 in Führung. Der Ausgleich gelang den Violetten erst in Minute 89 durch den Mann des Tages, Patrick Mayer.
 
Der Doppeltorschütze von August verpasste die letzten beiden Spiele aufgrund einer Sperre, jetzt sind die Mayers wieder komplett und geben viel Anlass zur Hoffnung. Bruder Nico durfte – ebenfalls nach Sperre – ja schon gegen Altenmarkt wieder ran und meldete sich prompt mit einer Top-Leistung zurück. Er brachte mit einer Klasseaktion zum frühen Führungstreffer die Mannschaft so richtig ins Rollen, war maßgeblich verantwortlich für den Torreigen und ein 5:0, das als kräftiges Ausrufezeichen verstanden werden kann.
 
Wie schon mehrmals in den letzten Wochen spielte unser kommender Gegner in der Runde vor dem Aufeinandertreffen mit der Austria gegen Bergheim, auch Strobl tat dies erfolgreich und siegte auswärts mit 2:0. Für Strobl ist es am Samstag nur das letzte Heimspiel in diesem Jahr, auswärts geht’s in einer Woche noch zum Nachtragsspiel nach Kuchl. Die Gastgeber von Samstag haben somit bisher ein Spiel weniger absolviert als die Austria, bei aktuell nur zwei Punkten Rückstand könnten uns die Rot-Weißen aber dennoch überholen.
 
Wenn die Austria an die Form der Vorwoche anknüpft, dann sind wir aber freilich wieder auf Sieg eingestellt. Es wäre höchste Zeit, den „strubbeligen Mann“ vom Wolfgangsee endlich zu besiegen. Friedrich Strobolo, so heißt dieser auf das 14. Jahrhundert zurückgehende Ur-Strobler und erste Besitzer einer „Seege“ (Fischteich), muss seinen Nimbus des Unbesiegbaren verlieren. Austrianer, wir müssen nach dieser Runde eine lange Winterpause überbrücken, bevor wir unseren Stadtrivalen, der bei schlechtem Verlauf am Samstag übrigens sein ganz eigenes, tabellarisches Laternenfest „feiern“ könnte, in Maxglan zum Derby begrüßen dürfen. Tanken wir daher an diesem Wochenende nochmal ganz bewusst das Austria-Feeling auf, begleiten wir unsere Mannschaft ins Salzkammergut und tauchen wir die rechte Uferseite des Wolfgangsees in Violett-Weiß.
 
PS: Winterpause ist relativ, der violette Kalender ist weiterhin voller Termine. Am 26. November findet der erste „Salzburg Cup“ statt, in der Sporthalle Alpenstraße garantiert die Austria als Veranstalter klassischen Bandenzauber zum Auftakt der Indoor-Saison. Weiter geht’s dann am 1. Dezember mit der Weihnachtsfeier im „Violett“, bevor am 14. Dezember beim „Violetten Advent“ in Maxglan ein weiteres Mal Punsch und Glühwein fließen und das Christkind die Fanartikel um 19,33 % reduziert einkaufen kann. Bleibt also dran hier auf der Homepage und im violetten Social-Web, die Austria gibt es immer – auch in den langen, spielfreien 133 Tagen bis zum Frühlingserwachen.
 
 
17. Runde Salzburger Liga
SK Strobl - SV Austria Salzburg
Samstag, 14:00 Uhr, Strobl
SR: Ramiz Begovic Reda Mohamed Arkadiusz Bachanowicz