SVAS 1b

Täglich grüßt das Murmeltier!

Am Sonntag zeigte unsere violette 1b zwei Gesichter. Einsatz, Wille und Motivation waren da aber haarsträubende Unzulänglichkeiten verhinderten positiven Ausgang. Bericht Maik Großhäuser

weiterlesen
Sieg in Eugendorf!

Kräftiges Ausrufezeichen in Eugendorf!

In den Köpfen oft als schwer zu bespielender Gegner zugeordnet, hat uns die Statistik ja bereits vor dem Spiel am Freitagabend eines besseren belehrt: Eugendorf…

weiterlesen

Heute Abend in Eugendorf: Konstanz auf dem Prüfstand

Länderspielpause an diesem Wochenende bei den Profiklubs – und irgendwie auch bei uns: denn ausgerechnet am Nations-League-Abend ruft der Prüfstand Eugendorf die Violetten zur 13….

weiterlesen

Arbeitssieg in Maxglan: Die Austria schlägt den FC Zell am See mit 1:0

Leichter als erwartet ging’s bei wunderbarem Herbstwetter am Samstagnachmittag zurück auf Platz zwei. Durch die Heimniederlage Neumarkts gegen unseren nächsten Gegner Eugendorf war klar, dass…

weiterlesen

Wundertüte mit offener Rechnung zu Gast in Maxglan

Violett-Weiß gegen Blau-Gelb: So, wie wir schon in den September gestartet sind, beginnt auch der Oktober in Salzburg-Maxglan. Beim Stadtderby vor einem Monat zweifelte niemand…

weiterlesen

0:0 in Kuchl: Torlos ins letzte Saisondrittel

Kuchl ist nicht nur die Heimat eines engagierten Fußballvereins, die Gemeinde ist als Tischtennishochburg weithin bekannt: viermal konnte die Österreichische Staatsmeisterschaft errungen werden. Beschaulicher als auf den Tischen gestaltete sich das Hin-und-Her Samstagnachmittag auf dem Kuchler Fußballplatz.Und wenn es mal nach Ping-Pong aussah, dann gefiel das dem Linienrichter nicht: So geschehen beim vermeintlichen Führungstreffer der Austria, wo nach einem scharfen Schuss noch jemand sein Bein dran hatte, ehe der Ball im Netz zappelte. Dass tatsächlich ein im Abseits stehender Violetter eingegriffen hatte, glaubte kaum jemand, der gut zur Szene stand. Auch Coach Christian Schaider sprach nach dem Spiel von einer Fehlentscheidung des Assistenten.

Endgültig aufzulösen ist diese Aktion natürlich nicht mehr, schade jedenfalls, da die Situation eine spielentscheidende war, zumal sie sich in der Schlussphase ereignete. Zuvor bekamen die 600 Zuschauer auf dem wohl besten Naturrasen, den wir in dieser Saison gesehen haben – die Gastgeber haben mit „bestens gepflegtem Kuchler Green“ wahrlich nicht zu viel versprochen – einen durchschnittlichen Salzburger-Liga-Kick geboten. Einzelne ansehnliche Szenen waren immer wieder dabei, es kam auch zu guten Torchancen, die Intensität passte, einzig das Tempo war über weite Strecken des Spiels recht gering.

Gerade in der Anfangsphase bekam man in der Holzgemeinde Kuchl auch auf dem grünen Rasen einen eher hölzernen Kick zu sehen. Die Austrianer haben sich an diesem strahlend sonnigen Frühlingstag für die komplett violette Garnitur entschieden, gar nicht so unpassend, weil eher Kuchl wie ein Auswärtsteam agierte. Die Austria hatte doch etwas mehr Lust auf Spielerisches, anhaltender Druck konnte zwar keiner aufgebaut werden, bis auf die letzte Durchschlagskraft im Strafraum sind die Violetten damit aber immer wieder recht weit gekommen. Kuchls Abwehr war nicht leicht in Verlegenheit zu bringen, dazu mussten unsere Jungs höllisch auf Kontersituationen der Gastgeber aufpassen.

Kurz vor der Pause war die Austria ganz knapp an der Führung dran: Als sich die Violetten nach einer schönen Offensivaktion auch im Strafraum dynamisch durchspielten, musste Kuchls Keeper nach dessen Reflex in letzter Not auch auf sein Glück vertrauen. Er war schließlich mit der Innenkante des Torgebälks gerade noch im Bunde, wodurch uns eine nicht unverdiente Pausenführung verwehrt blieb. Nach Seitenwechsel änderte sich wenig an der Charakteristik des Spiels, wobei das zunächst leichte Übergewicht der Austria mit Fortdauer der zweiten Halbzeit deutlicher wurde. Weil es zwar mit dem Tor, nicht aber mit dessen Anerkennung klappte, gab’s keinen Auswärtssieg und so bleibt Kuchls Heimserie bestehen. Mit einigem Glück blieb uns in der Nachspielzeit die Pointe des Spiels erspart: Ein schlechter Abschlag von Goalie Ebner kam wie ein Boomerang zurück, unsere Abwehr war noch nicht sortiert, der Kuchler Angreifer zielte den Ball aus idealer Position glücklicherweise knapp neben das Tor.

Ein weiteres torloses Remis gab’s in Bergheim, unser kommender Gegner musste sich gegen Hallein mit einem Zähler begnügen. Auch zwischen Eugendorf und Straßwalchen (2:2) gab’s keinen Sieger. Gewinner der Runde ist abermals der SK Bischofshofen, Freitagabend selbst 2:1 beim SAK gewonnen konnten die Pongauer tags darauf auf gute Nachbarschaft zählen: Altenmarkt bezwang Verfolger Neumarkt daheim 1:0. Neun Runden vor Schluss ist der Vorsprung des BSK auf elf Punkte angewachsen, damit ist eigentlich klar, wer nicht in diese knappe Liga passt und sich wohl demnächst nach weiter oben verabschieden darf. Außerdem gab es an diesem 21. Spieltag noch Heimsiege für Strobl gegen Golling (3:2) und Hallwang gegen Zell am See (3:1).

SV Kuchl – SV Austria Salzburg 0-0

Austria Salzburg spielte mit:
Ebner; Stürzer, Öttl, Bautista, Sandmayr; Schwaighofer (66. Ergüden), Öbster, N. Mayer, Fonjga (14. Aliu), Purkrabek (55. P. Mayer); Lazarevic

Schüsse gesamt: Kuchl 8 / Austria 18
Schüsse aufs Tor: Kuchl 4 / Austria 7
Schüsse abgeblockt: Kuchl 0 / Austria 3
Ecken: Kuchl 1 / Austria 5
Fouls: Kuchl 9 / Austria 13
Abseits: Kuchl 3 / Austria 6

Gelbe Karten:
Kuchl: 0
Austria: 3 (Bautista, 24./Foul; Öttl, 86/Foul; N. Mayer, 87./Foul)

Kuchl, 600 Zuschauer
SR: Wolfram Aufschnaiter; Assistenten: Adnan Sezer, Besim Balaj

Freunde teilen miteinander: