05.06.2018

7:2 - zum Heimabschluß gab's ein Torfestival

Mit einer 7:2-Gala wusste die Austria im letzten Heimspiel der Saison nochmal voll zu überzeugen. Beim Spiel der Kampfmannschaft lief alles wie am Schnürchen, mit hundertprozentiger Zufriedenheit konnte man dennoch nicht heimgehen: Schließlich war der Super-Samstag ausgerufen worden, an dem unsere 1B mit einem Heimsieg den Klassenerhalt in der 2. Landesliga fixieren sollte.

Dieser alles andere als selbstverständliche Dreier gegen den Tabellendritten aus dem Seenland gelang unserer Reserve auch. Hochwertig verstärkt mit Spielern der Kampfmannschaft siegten die Violetten mit 3:1, Mann des Spiels war wie schon zuvor bei der „Ersten“ Muhammed Ergüden mit zwei Treffern. Gneis und – mit dem entscheidenden Treffer in der Nachspielzeit – Seekirchen siegten aber auch und so fand sich keiner mehr, an dem unsere Jungs vorbeiziehen hätten können. Somit muss die Austria mit dem „zweiten Anzug“ im Sommer den bitteren Gang in die 1. Klasse Nord antreten.
 
Ungetrübt war indes die Freude über den 7:2-Sieg, den die Jungs von Christian Schaider zuvor auf den Rasen gezaubert hatten. Es hatte ein bisschen etwas von Anfang November: Nicht etwa die Juni-Temperaturen sorgten für eine Parallele, sondern vielmehr die frühe Anstoßzeit um 14:00 Uhr, bei der es auch schon vor sieben Monaten mit einem klaren Heimsieg geklappt hat. Altenmarkt sollte nicht die einzige Mannschaft sein, die nicht nur punktelos, sondern auch mit einem 5-Tore-Minus im Torverhältnis aus Maxglan weggeschickt wird. Bramberg, das daheim im Oktober mit viel Willen und Biss aufgefallen ist, war durchaus auch in Maxglan einiges von diesen Tugenden anzusehen. Anders war, dass sich diesmal auch die Austria dieser grundlegenden Dinge bediente – was auf dem Platz einen riesen Unterschied machte. Etwas Fortune und dort und da gewisse Klasse trugen Violett und so war ein 2:0, wie es Bramberg im Oktober nach 25 gierigen Minuten hatte, diesmal noch schneller hergestellt. Schwaighofer eröffnete nach einer Viertelstunde den Torreigen, ehe Ergüden in der 20. Minute nach super Zusammenspiel mit Öbster das sehenswerteste Tor dieses Nachmittags gelang. Weil Ernst Öbster wenig später bei seiner Abschiedsvorstellung im Dress der Austria einen Elfmeter lässig im linken Eck unterbrachte, stand es bereits nach einer halben Stunde 3:0. Einziger Makel in Halbzeit eins war das Eigentor von Forsthuber, womit Keeper Stefan Ebner bei seinem letzten Auftritt in Maxglan ein Zu-Null-Spiel verwehrt blieb.
 
Nach einem weiteren Treffer von Ergüden war es Ivan Vukur, der mit seinem Hattrick zum Mann der zweiten Halbzeit wurde. Zweimal binnen zwei Minuten war der groß gewachsene Innenverteidiger mit dem Kopf zur Stelle. Dass ihm dann ob seiner Hattrick-Gelegenheit in der 86. Minute die Ausführung des zweiten Elfmeters zuteil wurde, stellte sich als berechtigt heraus: Alles Selbstvertrauen seiner beiden Tore steckten in diesem Elfer, überzeugender hätte Vukur den 7:2-Endstand gar nicht mehr fixieren können. Zwischen die drei Treffer unseres Innenverteidigers schaltete sich kurz vor der Auswechslung des gefeierten Torhüters Ebner noch ein zweiter Ehrentreffer der Bramberger.
 
Den höchsten Sieg der Runde feierte man aber in Zell am See, wo die Hausherren Golling gar mit 7:1 vom Seespitz fegten. Ein 3:1-Sieg in Straßwalchen am Freitagabend nützte Neumarkt nichts mehr, tags darauf gewann Bischofshofen daheim in selber Höhe gegen Union Hallein und fixierte damit den lange abzusehenden Meistertitel. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle dem BSK 1933 zum Aufstieg in die Regionalliga West – eine der schönsten Pointen dieser Saison, dass die Austria den Meister in beiden Saisonspielen schlagen konnte.
 
Hier die weiteren Ergebnisse dieser vorletzten Runde: 
Eugendorf – Strobl 3:2
Hallwang – SAK 1:6
Bergheim – Bürmoos 0:2
Kuchl – Altenmarkt 1:1
 
SV Austria Salzburg - TSU Bramberg 7-2 (3-1)
Austria Salzburg spielte mit:
Ebner (83. Schlosser); Sandmayr, Vukur, Forsthuber, Stürzer (62. Bautista); Purkrabek, Öbster (82. Odobasic), Fonjga, Schnitzer; Schwaighofer; Ergüden
 
 
Tore:
1-0: Schwaighofer (16.) (Assist: Fonjga)
2-0: Ergüden (20.) (Assist: Öbster)
3-0: Öbster (28., Elfmeter) (Assist: Ergüden)
3-1: Forsthuber (38., Eigentor)
4-1: Ergüden (60.) (Assist: Schwaighofer)
5-1: Vukur (75.) (Assist: Purkrabek)
6-1: Vukur (77.) (Assist: Ergüden)
6-2: Iacona (80.)
7-2: Vukur (86., Elfmeter) (Assist: Schwaighofer)
 
 
Schüsse gesamt: Austria 21 / Bramberg 10
Schüsse aufs Tor: Austria 10 / Bramberg 4
Schüsse abgeblockt: Austria 2 / Bramberg 1
Ecken: Austria 5 / Bramberg 4
Fouls: Austria 15 / Bramberg 14
Abseits: Austria 4 / Bramberg 3
 
 
Gelbe Karten:
Austria: 1 (Schnitzer, 49./Kritik)
Bramberg: 3 (Enzinger, 58./Foul; Rammler, 65./Foul; Buchner, 71./Kritik)
 
 
Salzburg-Maxglan, Erich-Misoph-Volltreffer-Stadion, 800 Zuschauer
SR: Sergej Provci; Assistenten: Thomas Stiegler, Mag. phil. Patrik Porkert