Heimspiel am Samstag: Überraschungsteam Altenmarkt? Vorsichtige Entwarnung!

Jener Verein, gegen den wir die aktuelle Epoche Salzburger Liga vor gut 14 Monaten begonnen haben, ist am Samstag zu Gast in Maxglan. Gegen die…

weiterlesen

Stellungnahme zur Protestaktion in Eugendorf

Die Protestaktion des aktiven Kerns unserer Fans beim Auswärtsspiel gegen den USC Eugendorf sowie die anschließende Stellungnahme der Curva Viola schlug hohe Wellen. Mancherorts wurde…

weiterlesen
SVAS 1b

Täglich grüßt das Murmeltier!

Am Sonntag zeigte unsere violette 1b zwei Gesichter. Einsatz, Wille und Motivation waren da aber haarsträubende Unzulänglichkeiten verhinderten positiven Ausgang. Bericht Maik Großhäuser

weiterlesen
Sieg in Eugendorf!

Kräftiges Ausrufezeichen in Eugendorf!

In den Köpfen oft als schwer zu bespielender Gegner zugeordnet, hat uns die Statistik ja bereits vor dem Spiel am Freitagabend eines besseren belehrt: Eugendorf…

weiterlesen

Heute Abend in Eugendorf: Konstanz auf dem Prüfstand

Länderspielpause an diesem Wochenende bei den Profiklubs – und irgendwie auch bei uns: denn ausgerechnet am Nations-League-Abend ruft der Prüfstand Eugendorf die Violetten zur 13….

weiterlesen

Austria Salzburg will im Livespiel daheim nachlegen!

Aus Sicht Straßwalchens ist deren Sportanlage ein Platz, um grün-weiße Heimsiege einzufahren. Die Austria hat das Areal vergangenen Samstag für 90 Minuten zweckentfremdet, als Tankstelle für neues Selbstvertrauen. An den Zapfsäulen wurde sich reichlich bedient, der Tank ist wieder voll und so strotzt man vor den nun anstehenden beiden Runden trotz schwieriger Vorzeichen nur so vor Selbstbewusstsein.Die Austria befindet sich mitten in einer intensiven Woche, in die man am Samstag beim 5:1-Sieg in Straßwalchen optimal gestartet ist. Damit ist der Schwamm über das völlig verpatzte letzte Heimspiel gegen Hallein bereits drüber, ehe es zum nächsten Auftritt in Maxglan kommt. Auch bei diesem Spiel zu Christi Himmelfahrt geht es um Rehabilitation, es sollen keinesfalls Parallelen zum blutleeren Auftritt bei der Hinrundenbegegnung in Zell am See geschaffen werden – die Austria unterlag in der Bergstadt Ende September mit 1:4.

Sehr wohl an die Hinrunde angeknüpft werden darf dann am Samstag in Bischofshofen. Der überlegene Tabellenführer holte sich eine seiner bisher vier Niederlagen ebenfalls Ende September in Salzburg-Maxglan, wo die Austria eine Woche nach ihrem desolaten Auftritt im Pinzgau gleich wieder positiv zu überraschen wusste. Damit zeigt sich schon, dass diese Liga nicht erst seit ein paar Wochen völlig verrücktspielt.

Zunächst erwarten wir am Donnerstag für das Heimspiel gegen Zell am See ein Kräftemessen auf Augenhöhe. Die beiden Mannschaften halten punktegleich bei jeweils 34 Zählern, die Formkurve ist jeweils eine vom Typ Achterbahn und zeigt dort wie da zum tagesaktuellen Stand steil nach oben. Die Pinzgauer konnten sich gar noch besser für dieses Duell warmschießen, schickten am Wochenende Bergheim mit 7:1 nach Hause. Wer kein notorischer Frühaufsteher ist, der sollte sich trotz des Feiertages den Wecker stellen: Los geht’s ausnahmsweise schon um 11:00 Uhr, Fußball als Frühschoppen wird einmal in Kauf genommen, damit tausende Interessierte live dabei sein können, wenn unser Verein wieder mal über die TV-Bildschirme der Nation flimmert – das öffentlich-rechtliche Fernsehen überträgt das Spiel im Rahmen seiner Amateurfußball-Offensive auf seinem Sport-Spartenkanal ORF Sport + live. Trotz des Livespiels freuen wir uns natürlich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung im Stadion – Tickets gibt’s ab 10 Uhr vor Ort oder online unter www.austria-salzburg.at/online-tickets

Wenn es dann am Samstag zu den tabellarisch längst enteilten Bischofshofenern geht, ist die Favoritenrolle zugunsten des BSK eigentlich geklärt. Wo ein Favorit, da auch ein Außenseiter? Naja, da war doch unser Besuch an der „Tankstelle Straßwalchen“, erinnern wir uns daran gemeinsam mit Trainer Christian Schaider: „Austria Salzburg ist in keinem Spiel der Salzburger Liga ein Außenseiter. Wir sollten selbstbewusst auftreten und einer Austria würdig kämpfen, spielen und siegen“, schwört unser Coach auf die anstehenden Aufgaben ein und lässt erkennen, welche Sorte man vergangenen Samstag aus den Zapfstellen Straßwalchens gezogen hat. Das eigene Spiel soll auch im Pongau durchgesetzt werden, wünscht sich Schaider, der taktische Anpassungen im Hinblick auf das Gastspiel beim Tabellenführer eher notgedrungen angesichts der Kadersituation vornehmen wird:

Fix ausfallen wird Lazarevic, der sich in Straßwalchen nach starker Leistung einen Bänderriss zugezogen hat. Auch der an einer Zerrung laborierende Öbster wird zumindest für Donnerstag fix nicht zur Verfügung stehen, auch für Samstag ist sein Einsatz noch fraglich. Gegen Zell am See muss zudem auf Matthias Öttl verzichtet werden, der Bayer kann gegen die Blau-Gelben wegen einer Gelbsperre blaumachen.

Ein Duell auf Augenhöhe am Donnerstagsfeiertag und ein vom Trainer zwar als „Bonusspiel“ bezeichnetes Match beim überlegenen Tabellenführer, in das man aber mit breiter Brust gehen will: das ist das Programm für die nächsten Tage. Begleiten wir unsere Mannschaft durch diese intensive Zeit und sorgen wir gemeinsam dafür, dass die Spieltage 25 und 26 reichlich Punktezuwachs für Violett bringen! Daheim gegen Zell am See rollt der Ball am Donnerstag wie schon erwähnt bereits ab 11:00 Uhr, an der Sportplatzstraße in Bischofshofen beginnt das Spiel am Samstag zur gewohnten Zeit um 17:00 Uhr.

Übrigens: Jeder Dauerkartenbesitzer bekommt am Donnerstag für das Heimspiel gegen den FC Zell am See bei Vorlage seiner Dauerkarte an der Kassa eine Freikarte für eine zweite Person – nehmt alle eine Begleitung mit und teilt das Gefühl, Teil der Austria-Familie zu sein!

Freunde teilen miteinander: