Austria-Fans in Anif

Austria und Kuchl stellen beim SFV Antrag auf Cup-Teilnahme

4. Juni 2021

Die Austria und der SV Kuchl kämpfen weiterhin um die Teilnahme am ÖFB-Cup 21/22 und veröffentlichen ihren Antrag an den SFV-Vorstand:

Der Salzburger Fußballverband war schon in der letzten Saison der einzige österreichische Verband, der nicht auf die aktuellsten Leistungen, sondern auf die Leistungen der damaligen Vorsaison (18/19) bei der Nominierung der ÖFB-Cupplätze zurückgegriffen hat. Nun will man dieses Vorgehen offenbar wiederholen bzw. ausweiten und die selben Teilnehmer zum dritten Mal hintereinander nominieren – ohne aktuelle sportliche Grundlage.

„Zwei wichtige Werte im Sport sind Fairness und Leistung. Wir fänden es fair und mehr als nur angebracht, wenn der Verband die zuletzt erbrachten Leistungen bewertet. Das Regulativ des ÖFB ermöglicht den Landesverbänden eine freie Entscheidung bezüglich Nominierung. Kein anderer Landesverband nominiert für den ÖFB-Cup zum bereits dritten Mal jene Teams, die sich einmalig in der Saison 2018/2019 qualifiziert haben“, umreißt Obmann-Stv. David Rettenbacher die Lage.

Dem außergewöhnlichen Angebot vom SFV sich ligaintern (Regionalliga Salzburg) über die Nominierung abzustimmen wurde auch nachgekommen. Bei zwei Enthaltungen sprachen sich dabei sieben Vereine für eine Nominierung nach Ergebnissen der Saison 20/21 aus, nur ein Verein bevorzugt die erneute Nominierung nach 18/19er Saison.

Um den gemeinsamen Standpunkt zu vertreten, brachte der SV Austria Salzburg mit dem SV Kuchl einen Antrag zur Abstimmung dieser Angelegenheit bei der nächsten SFV-Vorstandssitzung (07.06.2021) ein.

„Stimmberechtigt sind hier insgesamt 35 Vorstände (inkl. aller Klassenobmänner). Um ein Kommunikationsproblem wie bei der Abstimmung zur Ligareform vor einigen Wochen zu vermeiden, haben wir mehrfach darum gebeten, unseren gemeinsamen Antrag samt Begründung an sämtliche SFV-Vorstände zu übermitteln. Dieser Bitte wurde leider bisher nicht nachgekommen – weshalb wir nun mit unserem Antrag an die Öffentlichkeit gehen, um allen Stimmberechtigten die Möglichkeit zu geben, sich vorab ein Bild unserer Sichtweise zu machen“, sind sich der Kuchler Obmann Sebastian Wimmer und unser Obmann-Stv. einig.

Der SV Austria Salzburg und der SV Kuchl gehen davon aus, dass innerhalb eines Sportverbands eine Entscheidung rein aus sportlichen Erwägungen fallen wird und sieht dem Abstimmungsergebnis positiv entgegen.


Hier der Antrag an den SFV

Jetzt teilen: