Puch auswärts

Ab in die Winterpause: Austria schlägt den FC Puch mit 5:1

Trotz zweier gesperrter Stammspieler kam die Austria Sonntagnachmittag am Ende einer fast schon unverhofft guten Herbstsaison zu einem ungefährdeten 5:1-Sieg bei Nachzügler Puch. Vieles verbindet…

weiterlesen

Der Braten, den wir riechen: Sonntag geht’s nach Puch

Eine Laterne wird keiner brauchen, der sich am Sonntag nach dem letzten Spiel der Austria in diesem Jahr auf den Weg nach Hause macht. Da…

weiterlesen

Layenberger Salzburg Cup: FC Mölltal kommt aus Kärnten

Als sechsten Gast beim diesjährigen Layenberger Salzburg Cup stellen wir euch den FC Mölltal, und somit erstmals einen Verein aus Kärnten, vor. Der Herbstmeister der…

weiterlesen

Austria schlägt Straßwalchen in packendem Spiel 3:2

Verdient, vor allem aber hart erkämpft war der Sieg zum Auftakt der Rückrunde. Im letzten Heimspiel vor der Winterpause wurde unserer Mannschaft von Gegner Straßwalchen…

weiterlesen

Am Samstag: Rückrunden-Start auf Herbst-Zielgeraden

Die Hälfte von 30 ist bekanntlich 17. Aber nur, wenn man der SFV-Arithmetik zum Rahmenterminkalender der Salzburger Liga folgt. Weil eine Hinrunde noch längst keine…

weiterlesen

Effizient und clever: Austria schlägt UFC Altenmarkt mit 3:1

Die Entscheidung über den Herbstmeister der Salzburger Liga ist vertagt. Damit ist schon vieles gesagt zu einem tollen Spieltag für die Austria. Es war keine Galavorstellung wie in der Vorwoche, aber Effizienz und Cleverness haben den Weg zu den fest eingeplanten drei Punkten geebnet.

Bei allem Fokus auf das eigene Abschneiden hat sich kurz vor der Hälfte der Saison längst eine Konstellation an der Tabellenspitze gebildet, die auch immer wieder mal zu einem Blick zur Konkurrenz einlädt. Hatte der SAK in den letzten Wochen einen langen Atem, sich eine konstante Austria vom Leibe zu halten, so offenbarte er unserer Mannschaft an diesem Wochenende doch endlich die Gelegenheit, wieder in Nahkampfdistanz zu kommen, verlor Freitagabend in Adnet mit 1:2.

In Maxglan hatte man dann am Samstag allem Anschein nach den „Jausengegner“ zur richtigen Zeit zu Gast, um den fest eingeplanten Dreier auch wirklich zu realisieren – der Gast aus Altenmarkt holte in den vergangenen fünf Runden nicht einen Punkt. In Anbetracht dessen sollten die Pongauer eine erstaunlich passable Leistung auf unseren Rasen bringen, Altenmarkt zeigte sich taktisch gut eingestellt, bissig und dann und wann auch gefährlich. Die eingangs genannte, zugegeben sehr überspitze Zuschreibung erfüllten die Gäste aber dennoch: Zweimal konnte Keeper Philipp Dolschek, der bei Altenmarkt als Ersatzmann für den Rot-gesperrten Einsertorwart im Kasten stand, bei flachen Stanglpässen nur unzureichend einschreiten – für Erdogan und Ömer Ergüden waren diese beiden ganz ähnlichen Patzer jeweils sehr billiges Fallobst im herbstlichen Maxglan.

Dadurch war man bei der durchaus immer wieder heiklen Mission Pflichtsieg diesmal ungewöhnlich einfach auf die Siegerstraße aufgefahren. Nach Seitenwechsel zeigten sich insgesamt passable Altenmarkter von ihrer effizienten Seite, nach schönem Zuspiel auf Marcel Bernhofer brachte dieser die tolle Aktion konzentriert zu Ende, donnerte wuchtig zum Anschlusstreffer ins Netz (65.). In der Folge war die Austria aber sehr aktiv, baute Druck auf und ließ hinten nichts befürchten. Die Entscheidung gab’s dann in der Schlussphase auf sehenswerteste Art und Weise, als Hannes Endletzberger seine paar Quadratmeter abseits aller Bedrängnis nutzte und einen langen Eckball von der rechten Seite perfekt volley ins Tor versenkte – ein absolutes Traumtor zum 3:1-Endstand.

Eine Extra-Bemerkung sei an dieser Stelle der Altenmarkter Nummer 23, Torschützen Marcel Bernhofer gewidmet: Dieser Spieler hat nämlich ob seines Treffers nicht nur eine sportliche Empfehlung von sich abgegeben, sein Name sei hiermit ausdrücklich vorgeschlagen für jeden Fair-Play-Award. Als er in der zweiten Halbzeit verletzt zu Boden ging, vermutete der Schiedsrichter Matthias Öttl als Verursacher und zeigte die gelbe Karte. Bernhofer allerdings versicherte dem Unparteiischen, dass Öttl keine Schuld trifft, worauf die gelbe Karte zurückgenommen wurde – sieht man so ganz, ganz selten und verdient daher umso mehr Würdigung, Respekt diesem tollen Spieler.

Hier noch die weiteren Ergebnisse dieser 14. Runde der Salzburger Liga:

  • Neumarkt – Puch   3:1
  • Hallein – Thalgau   1:1
  • Golling – Strobl   4:1
  • Eugendorf – Bramberg   5:0
  • Straßwalchen – Zell am See   2:3
  • Bürmoos – Kuchl   3:0

Mit dem Sieg über Altenmarkt steht die Austria nach wie vor auf Rang zwei in der Tabelle, zwei Punkte hinter dem Stadtrivalen SAK.

Freunde teilen miteinander: