Heimspiel gegen Seekirchen

Die Hinrunde krönen: Mittwochabend kommt Seekirchen

So sehr wir es auch vermeiden wollten: Wieder brauchen wir den Rhythmus der englischen Wochen, um einen Punkteverlust schnell ausmerzen zu können. Waren in Kuchl wir selbst weit davon entfernt, uns einen Sieg zu verdienen, so fühlt es sich jetzt umso bitterer an: Denn am Wochenende waren vor allem die Linienrichter abseits jeder guten Leistung. Mindestens ein Treffer wurde uns nach dem Dafürhalten der meisten Anwesenden zu Unrecht aberkannt und so konnten wir anstatt der verdienten drei nur ein unbefriedigendes Pünktchen aus Grünau mitnehmen.

Am Freitagabend schon wieder sehr interessante Ergebnisse und die Erkenntnis, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Die Hinrunde neigt sich allmählich dem Ende zu und – wie unverhofft auch immer das sein mag – rund um den 87. Geburtstag unserer Austria haben wir längst erkannt: Wir sind mitten drin, hier um den ersten Platz mitzuspielen! Wir sind mitten drin und kämpfen mit besten Aussichten um ein ÖFB-Cup-Ticket für die kommende Saison. Wir sind mitten drin, uns endlich wieder für längere Auswärtsfahrten gen Tirol und Vorarlberg zu qualifizieren, wozu es eine Top-2-Platzierung braucht.

In dieser Konstellation konnte man sich am Samstag wieder mal so richtig herzhaft ärgern: über zwei hart erarbeitete Zähler, die wir ohne Pech mit Schiedsrichterentscheidungen jetzt wohl in der Tasche hätten. Gut nur, dass zum Grübeln ohnehin keine Zeit bleibt. Denn nichts anderes als den nächsten harten Bissen Regionalligakost erwarten wir am Mittwoch mit Tabellenmittelständler Seekirchen, der mit der Empfehlung eines 4:0-Siegs gegen den SAK nach Maxglan kommt.

Mit dem Blick nach vorn

Der Frust war unseren aufopferungsvoll kämpfenden Spielern nach Schlusspfiff anzusehen. Aber es steckt auch viel Erfahrung in unserem Kader und deshalb ist für Mittwochabend durchaus zu erwarten: Diese Enttäuschung münzen unsere Jungs jetzt um in noch mehr Motivation, sich daheim den nächsten vollen Erfolg zu holen.

Wenn das gelingt, dann sind die Weichen für einen erfolgreichen Herbst weiterhin bestens gestellt. Die einzige Auswirkung des unglücklichen Samstagnachmittags bleibt vorerst der zwischenzeitige Verlust der Tabellenspitze an Kuchl – irrelevant, da wir bei einem Spiel weniger nach Verlustpunkten immer noch besser dastehen und es sich ohnehin erst in den kommenden Wochen entscheiden wird, ob wir das Zeug zur Top-Überraschung haben.

Dream big!

Nein, das ist jetzt nicht unser Motto als Reaktion auf die gute Saison bislang, und es ist auch nicht der nächste Seitenhieb auf den Klub mit den vier Buchstaben in American English, den wir in zehn Tagen bei uns empfangen. „Dream big!“ ruft auch der SV Seekirchen über seine Kanäle aus und wir wissen: Sowas fußt am Wallersee auf einer soliden Basis, kennt bei allem Träumen unter Trainer Alex Schriebl auch geeignete Dimensionen und verdient umso mehr Respekt.

Zumal sich Seekirchener Träume gegen unsere Austria zuletzt leider häufig erfüllt haben. Im letzten Herbst gab’s zwei Niederlagen, daheim Ende August ein 0:1. Unser letzter Sieg datiert vom 23. Juli 2016, es war Spiel eins nach dem bösen Abwurf unseres Zweitliga-Abenteuers. Ein unkonventionell stürmender Maxi Ndure war da zum ersten Mal in Erscheinung getreten und rechtfertigte das Vertrauen des in zweiter Amtszeit coachenden Didi Emich mit zwei sehenswerten Treffern.

Unter Flutlicht an die Tabellenspitze

Attraktiv erhellt vom Maxglaner Flutlicht soll’s also in dieser Woche wieder an die Tabellenspitze gehen. Dazu lohnt gar noch ein weiterer Blick ins Archiv. Daheim unter Flutlicht Platz eins in der Regionalliga erobern, das ist uns schon einmal gelungen: Vor fast genau zehn Jahren, Anfang September 2010 in unserer ersten Westliga-Spielzeit, ebenfalls recht überraschend Mittwochabends mit einem 5:0 – Gegner damals: der SV Seekirchen.

Jetzt leuchtet das Flutlicht in unserem Stadion deutlich heller als damals – eine würdige Bühne für unsere jetzige Mannschaft. Form und Wille sind top, da macht nicht nur das Graben im Archiv zuversichtlich, dass wir noch einen Sieg draufgepackt bekommen, bevor am Samstag die Rückrunde startet.

Um 19:00 Uhr geht’s los – Helfen wir kräftig mit und pushen wir unsere Mannschaft zu den nächsten drei Punkten!


Beachtet in diesem Zusammenhang bitte auch die neue Ticketbörse.

Jetzt teilen: