Mario Keil

Austria-Abwehrspieler Mario Keil spricht über seine Erkrankung

Dass Spieler ab und an verletzungsbedingt ausfallen ist keine Seltenheit. Bei unserem Abwehrspieler handelt es sich aber um eine Erkrankung, die über die üblichen Fußballblessuren hinaus geht. Wir haben uns mit Mario Keil getroffen, um mit ihm über seine Erkrankung zu sprechen. 

Hallo Mario! Schwieriges Thema, bei dem es nicht leicht fällt die richtigen Worte zu treffen. Lass uns vielleicht gleich zum Kern der Sache kommen. Was fehlt dir und, das ist wohl das wichtigste, wie geht es dir? 

Mario Keil: Ich habe am Freitag, den 13.Dezember, die Diagnose für Lymphdrüsenkrebs bekommen. Gott sei Dank bin ich nicht abergläubisch, aber das Datum kann ich mir wenigstens gut merken. Den Umständen entsprechend geht es mir wirklich sehr gut, dies habe ich wahrscheinlich auch meinem guten körperlichen Zustand zu verdanken. 

Das muss ein ziemlicher Schock für dich gewesen sein. Wie hast du von der Erkrankung erfahren? 

Den Schock im ersten Moment kann man nicht beschreiben, am Anfang realisiert man eigentlich gar nicht was einem gerade mitgeteilt wurde. Als junger, sportlicher und ansonsten gesunder Mensch glaubt man nicht das man von einem auf den anderen Augenblick mit so einer Diagnose konfrontiert wird. Die einzige Veränderung, die ich an meinem Körper wahrgenommen habe, war ein vergrößerter Lymphknoten im Halsbereich. Zum Glück habe ich es nicht auf die leichte Schulter genommen. Nach unzähligen Untersuchungen im Landeskrankenhaus in Salzburg habe ich eben dann die Diagnose erhalten. 

Wie läuft die Behandlung? Wie geht es dir dabei? 

Seit mittlerweile sechs Wochen läuft nun meine Therapie und diese sollte voraussichtlich mit 12. März abgeschlossen sein. Auch während der Therapie und den Tagen danach geht es mir den Umständen entsprechend gut. Ich versuche immer noch so gut wie möglich sportlich aktiv zu bleiben und somit auch den Nebenwirkungen entgegen zu wirken. 

Kann man dich in irgendeiner Weise unterstützen? 

Die Unterstützung seitens des Vereins war vom ersten Tag an riesig, besonders meine Mannschaftskollegen und das Trainerteam sind eine wichtige Stütze für mich in dieser schwierigen Zeit! 

Du kannst aktuell nicht als Spieler am Training teilnehmen, hast aber eine andere Rolle im Team übernommen. Kannst du uns darüber ein wenig mehr erzählen? 

Durch meinen Hintergrund als Sportwissenschaftler versuche ich die Mannschaft zurzeit als Athletiktrainer zu unterstützen. Und somit den wichtigen Faktor der körperlichen Fitness der Jungs zu optimieren. Persönlich freut es mich, dass mir Christian Schaider diese Möglichkeit gegeben hat und so kann ich auch immer wieder bei der Mannschaft dabei sein. 

Ist absehbar wann wir dich wieder im violetten Trikot sehen werden?

Dazu trau ich mir leider keine Prognose abzugeben, aber hoffentlich so schnell wie möglich! Doch so viel kann ich sagen, an schwierigen Tagen der Therapie, motiviert mich nichts mehr wie der Gedanke daran, wieder am Platz zu stehen. 


Wir wünschen Mario im Namen des gesamten Vereins und der Anhänger alles Gute für seine Genesung!

Nationalität
aut Österreich
Position
Verteidigung
Geburtsdatum
28.09.1995
Größe
-
Gewicht
-
Aktuelle Mannschaft
SV Austria Salzburg
Jetzt teilen: