Nachträglich volle Punkte? Heute zu wiedererstarktem Grödig

Im zweiten und für uns vorerst letzten Teil der Tabellenaufräumungsarbeiten in der Regionalliga Salzburg, geht’s nach Grödig. Ob wir den Untersberg nach zwei erfolglosen Anläufen jetzt bei Dunkelheit und Flutlicht erklimmen?

Als Gegner zum Rückrundenauftakt standen uns die Grödiger vor zweieinhalb Wochen nicht zur Verfügung. Cluster E wie Eishockey bzw. E(h) schon wissen woher hat die Absage ausgelöst, da sich die Kontaktkreise bis zu Grödigs Kickern erschlossen haben. Jetzt kann die attraktive Partie aber nachgeholt werden, alle sind gesund – abgesehen von vielen, vielen Verletzten, daran hat sich seit Mitte September leider nichts zum Besseren geändert.

Abschütteln und aufrütteln

Gleich wie zum ursprünglichen Termin bleibt auch, dass die Austria mit einer vorangegangenen Niederlage ins Grödig-Spiel gehen muss. Ein durchaus unglückliches 0:2 in Bischofshofen zum einen, und darüber hinaus mit Matthias Theiner leider ein weiterer verletzter Stammspieler – es prasselt eine Menge unguter Fügungen ein, womit unsere Mannschaft in diesen Wochen zurechtkommen muss.

Entscheidend für unser Abschneiden am Ende des Herbsts wird sein, wie schnell wir solche Negativerlebnisse abschütteln und die Sache wieder unbelastet aufs Neue aufnehmen können – eine klassische Reifeprüfung, so würde wohl jeder Sportpsychologe diese Aufgabe befinden.

The trend is their friend

Ein Stück weit wieder umgekehrt sollen heute Abend gleich zwei Formkurven werden. Denn die der Grödiger verläuft genau andersrum zu unserer: Mit fünf Niederlagen in die Saison gestartet, kam man am Untersberg erst im September auf Touren. Dem ersten Saisonsieg, ausgerechnet gegen Spitzenreiter Kuchl, folgten zwei weitere und eine zwischenzeitliche Heimniederlage gegen Seekirchen bügelte man am vergangenen Wochenende sofort mit einem Sieg in Saalfelden aus.

Der Knoten ist bei den Jungs von Heimo Pfeifenberger inzwischen also gelöst. Einen erheblichen Anteil daran hat wenig überraschend Mersudin Jukic. Vier Tore brachte der Ex-Austrianer aus zwei Ären binnen weniger Wochen schon wieder auf sein Konto. Sich gerade etwas Luft verschafft, möchten die Blau-Weißen jetzt auch der Nachzügler-Position in der Tabelle entfliehen. In der Dynamik der Trends beider Teams müssen wir gehörig aufpassen, nicht zum Kanonenfutter für Grödigs Aufholjagd zu werden.

Die Austria am blau-weißen Untersberg

Diese Warnung speist sich nicht nur aus den Erkenntnissen der letzten Wochen, sondern auch aus den bisherigen beiden Auftritten der Austria im „Goldberg“-Stadion. Weite Sprünge machten unsere Jungs dort keine, ganz im Gegenteil – noch kein einziges Tor gelang und es setzte mit 0:3 und 0:5 zwei herbe Niederlagen.

Wenn auch die Großwetterlage just in den Wochen vor diesem Spiel etwas umgeschlagen hat, diesmal wollen wir den blau-weißen Untersberg endlich erklimmen – oder zumindest mal ein Stück näher kommen. Wie schon angeschnitten: Ein viel zu großes Lazarett an Spielern muss dabei leider im „Basislager“ bleiben und wir können nur hoffen, dass die verbliebenen Violetten jetzt langsam mal besser vor Ellbogenschlägen & Co. geschützt werden als das bisher der Fall war. Denn allmählich stellt das Verletztenschicksal unsere Mannschaft auf und der Trainer kann nur noch absegnen.

Leider ja auch schon eine separate Erwähnung wert: Zumindest ihr könnt diesmal wieder sicher dabei sein, wenn das Leder ab 19 Uhr rollt. Vor Ort werden zur Genüge Karten zur Verfügung stehen, empfohlen wird eine deutlich frühzeitige Anreise mindestens bis eine Stunde vor Spielbeginn.

Gehen wir den Weg mit unserer Mannschaft weiter, jetzt eben mal über Stock und Stein. Denn letztlich sind es solche Wege, die rauf zum Gipfel führen. Helft unseren Jungs durch diese schwierigen Wochen und lasst uns gemeinsam einen dritten Anlauf auf den blau-weißen Untersberg unternehmen!

Corona-Regeln beachten!

  • Maske tragen
  • Abstand halten
  • Kein Körperkontakt
  • Regelmäßig Hände waschen, desinfizieren
  • Atemhygiene beachten (in den Ellenbogen husten, niesen etc.)
  • Wenn man sich krank fühlt NICHT zum Spiel kommen
  • Speisen und Getränke nicht beim Gastrostand, sondern am Platz konsumieren

Hier findet ihr ein paar erklärende Worte zu unseren Anti-Corona-Maßnahmen.

Jetzt teilen: