Puch auswärts

Ab in die Winterpause: Austria schlägt den FC Puch mit 5:1

Trotz zweier gesperrter Stammspieler kam die Austria Sonntagnachmittag am Ende einer fast schon unverhofft guten Herbstsaison zu einem ungefährdeten 5:1-Sieg bei Nachzügler Puch. Vieles verbindet…

weiterlesen

Der Braten, den wir riechen: Sonntag geht’s nach Puch

Eine Laterne wird keiner brauchen, der sich am Sonntag nach dem letzten Spiel der Austria in diesem Jahr auf den Weg nach Hause macht. Da…

weiterlesen

Layenberger Salzburg Cup: FC Mölltal kommt aus Kärnten

Als sechsten Gast beim diesjährigen Layenberger Salzburg Cup stellen wir euch den FC Mölltal, und somit erstmals einen Verein aus Kärnten, vor. Der Herbstmeister der…

weiterlesen

Austria schlägt Straßwalchen in packendem Spiel 3:2

Verdient, vor allem aber hart erkämpft war der Sieg zum Auftakt der Rückrunde. Im letzten Heimspiel vor der Winterpause wurde unserer Mannschaft von Gegner Straßwalchen…

weiterlesen

Am Samstag: Rückrunden-Start auf Herbst-Zielgeraden

Die Hälfte von 30 ist bekanntlich 17. Aber nur, wenn man der SFV-Arithmetik zum Rahmenterminkalender der Salzburger Liga folgt. Weil eine Hinrunde noch längst keine…

weiterlesen

Souveräner Erfolg in Bramberg – Austria gewinnt 4:1

Mit einer souveränen Leistung hat die Salzburger Austria am Samstag bei Bramberg drei Punkte eingefahren. Die Tore beim 4:1-Erfolg erzielten Andrej Lazarevic mit einem lupenreinen Hattrick (15., 18., 30.) und Alex Schwaighofer (64.). Für Bramberg war in der 81. Minute Stefan Soller erfolgreich.

„Wir haben die ganze Woche darüber gesprochen wie es in Bramberg sein kann, da kann es sehr ungemütlich werden.“ zollte  Christian Schaider den Pinzgauern Respekt. Diese Einstellung hat der Austria-Coach offenbar auch den Spielern vermittelt. Am Auftreten der Mannschaft gab es nichts auszusetzen. Die Violetten agierten von Beginn an druckvoll und erkämpften Chance um Chance. Der 19jährige Andrej Lazarevic, er war anstelle des noch nicht ganz fitten Resul Omerovic in die Startelf gekommen, sorgte erst mit einem sehenswerten Distanztreffer für die Führung (15.) und stand danach zwei Mal goldrichtig. Eben wie ein Torjäger das so macht.

Statt sich auf der Pausenführung auszuruhen setzten die Austrianer in der zweiten Halbzeit nach und kämpften um jeden Ball. Das vierte Tor durch Schwaighofer in der 64. Minute war die logische Konsequenz. Kurz vor Ende der Partie gelang Bramberg durch Soller noch ein Treffer was besonders Keeper Christian Schlosser ärgern dürfte.

Freunde teilen miteinander: