Dienstag gegen Anif: Am Kirtag wollen wir endlich wieder feiern!

Ein Feuerwerk ist uns Salzburgern am Dienstag sicher: jenes zum finalen Höhepunkt des Ruperti-Kirtags ab ca. 20:40 Uhr. Zum hohen Tag des Landespatrons erwarten wir unsere Stadt in Festtagsstimmung. Gefeiert werden kann bestimmt vom Allerfeinsten, erkämpfen wir uns aber auch einen Grund dazu und holen wir endlich wieder Punkte, die uns tanzen lassen!

Warum nicht zwei Stunden früher beginnen und selbst ein wahres Feuerwerk auf den Platz zaubern, damit die Feierlaune auch sicher auf Maxglan überschwappt? Nun, bei sechs Liga-Pleiten in Serie wäre das eine gewagte Parole. Es tut ja weh, wenn man an Tagen des Fassanstichs über eine Durststrecke berichten muss, aber die Situation ist leider bemerkenswert: Eine so lange Niederlagenserie hatten wir nach unserer Wiedergründung noch nie zu durchleben, nicht einmal in den Abstiegsspielzeiten 15/16 und 16/17. Doch wir warten nicht nur seit sechs Spielen vergeblich auf Punktezuwachs, sondern seit mittlerweile fünf Spielen gar auf ein einziges eigenes Tor – bei elf Gegentreffern.

Viel eher als diese düsteren Zahlen der letzten Wochen spricht unser letzter Auftritt gegen unsere kommenden Gäste für uns. Anfang August war die Welt nämlich noch überaus in Ordnung: Nach einem Heimsieg zum Start konnte man beim ersten Auswärtsspiel gleich nachlegen. Eine bärenstarke Leistung, vor allem in kämpferischer Hinsicht, reichte am Ende zu einem 3:3-Remis – „nur“ möchte man sagen, da Omerovic‘ Matchball in der Nachspielzeit gefühlt schon im Tor versenkt war, ehe ihn ein Anifer per Kopf noch von der Linie kratzte.

Nach geschlagener Hinrunde hält Gegner Anif bei 14 Punkten, und auch wenn sich der SAK am Samstag beim 0:3 als eine Nummer größer erwiesen hat – wir haben den USK derzeit leider nicht ganz in Griffweite. Damit gibt’s in dieser englischen Woche selbst mit einem Sieg zwar kein Vorbeiziehen in der Tabelle, aber den Jungs aus Salzburgs Süden könnte durchaus klargemacht werden, dass sie unserer Kragenweite unterdessen nicht entwachsen sind.

Die Saison 2004/05, als es zuletzt mal fünf Niederlagen in Serie gab, ist seit Freitag leider im negativsten Sinne getoppt. Jetzt gilt es die große Sünde Nummer sieben zu vermeiden, auch um nicht die leidenschaftlichsten Statistiker auf den Plan zu rufen: Denn für eine so lange Leidenszeit müsste wohl ganz tief ins Archiv gegraben werden. Los geht’s am Dienstag im Max-Aicher-Stadion um 18:45 Uhr.

 ACHTUNG: Das VIOLETT sperrt heute aufgrund des Wochentagtermins nicht auf. 

11. Runde Regionlliga Salzburg
SV Austria Salzburg – USK Anif

Dienstag, 18:45 Uhr, Max Aicher Stadion
SR: Mag. Bernd Hirschbichler, Enes Duranovic, Johannes Dusch;

Jetzt teilen: