2016-2018: Rückkehr in den Profifußball, Insolvenz und Sanierung

Geschichte

2015/16 Es ist vollbracht! Die Austria ist im Profifußball zurück. Die Gegner heißen fortan Linzer ASK und Wacker Innsbruck statt FC Dornbirn und FC Kitzbühel. Namhafte Neuverpflichtungen wie Somen Tchoyi, Haris Bukva oder Leonhard Kaufmann sollen zum Klassenerhalt und zur Etablierung in der zweiten Liga beitragen, in Maxglan wird eifrig an der Tauglichmachung des Stadions…

weiterlesen

2010/11 In die erste Westliga-Saison geht Austria Salzburg gleich mit einer Top-Verstärkung. Mit Marko Vujic gelingt es Vize-Prädient Hans Gegenhuber einen Knipser mit Profi-Erfahrung an die Salzach zu locken. Mit Dominik Borozni stößt der Bruder des ehemaligen Spielmachers Damir Borozni, ein ehemaliger Austria Salzburg Amateur, heim zu den Violetten. Das erste Spiel findet auswärts gegen…

weiterlesen

2006/07: Nach dem Beschluss „Eigenständigkeit“ werden als Trainer Gustl Kofler und als sportlicher Leiter Gerhard Stöger – er arbeitete bereits bei der „alten Austria“ als Nachwuchsleiter – installiert. Zusammen mit Wolfgang Monger formen sie innerhalb von nur drei Wochen ein schlagkräftiges Team. Das erste Pflichtspiel bestreitet die Austria im Cup gegen Anif: Austragungsort ist der…

weiterlesen

Ende Oktober erschien die DVD „75 Jahre Austria Salzburg“. Sie beinhaltet erstmals einen kompletten Überblick über die abwechslungsreiche Geschichte des Kultklubs. Von den Anfängen bis hin zu den Krankl-Toren, Meistertitel, Auferstehung – alles ist dabei! Seht euch den Trailer zur DVD an:

weiterlesen

Frühjahr 2006: Mit der endgültigen Trennung der Wege vom FC Red Bull Salzburg stehen die Fans der Violetten im Oktober 2005 ohne Verein sozusagen „auf der Straße“. Für die führenden Leute der Fanclubs und der Inititive Violett-Weiß ist klar, dass eine „neue“ Austria Salzburg her muss – und das möglichst schnell. Daher kommt das Angebot…

weiterlesen

2005/06: Red Bull übernimmt am 6. April 2005 die Salzburg Sport AG und damit den Fußballbetrieb der Salzburger Austria. Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz präsentiert seinen persönlichen Berater Franz Beckenbauer, Klubpräsident Rudi Quehenberger ist froh, dass sich „seine Arbeit für den Salzburger Fußball nun endlich gelohnt hat“. Es herrscht zunächst große Euphorie, auch unter den treuesten…

weiterlesen

1997/98: Als Titelverteidiger sind wir auch Favorit für die neue Meisterschaft, zumal mit Valdas Ivanauskas der lang gesuchte Mittelstürmer gefunden zu sein scheint. Aber von Anfang an läuft in dieser Saison alles schief: schon der Meisterschaftsauftakt (0:2-Niederlage beim Aufsteiger Lustenau) verheißt nichts Gutes, aber es kommt noch viel schlimmer: zunächst ist Austria in der Qualifikation…

weiterlesen

1988/89: Nachdem Austria in den letzten beiden Jahre jeweils in der Aufstiegsrunde knapp gescheitert war, droht sie im Herbst 1988 trotz Verpflichtung der Bundesligaspieler Scheiber und Schill sowie des Jugoslawen Miro Polak gar nicht erst in das Mittlere Play-Off zu gelangen. Zwei Runden vor Ende der Herbstmeisterschaft liegen die Violetten nämlich nur auf Rang sieben…

weiterlesen