Künftige Abwicklung der Auswärtsspiele der Austria

Auf einer Pressekonferenz am heutigen Dienstag stellte die Austria die Maßnahmen für die künftigen Auswärtsspiele des SV Austria Salzburg vor.Zunächst stellte Austria-Obmann Walter Windischbauer noch einmal klar, dass man nach wie vor den Polizeieinsatz in Innsbruck klar kritisiere, bei dem die 99 Prozent der Austria-Fans unschuldig zum Handkuss gekommen wären.

„Kein Mensch wird mir je erklären können, dass ein oder mehrere Fans oder Anhänger  von Austria Salzburg nach einem 8:0 Auswärtssieg am Tivoli – angeblich ziemlich genau zeitgleich mit dem Schlusspfiff – ein WC herunterreißen, zerstören und anzünden. Jeder, der irgendwie mit unserer Mannschaft sympathisiert, hat in dieser Situation der Mannschaft zugejubelt, sich mit ihr gefreut und die Welle gemacht. Leute, die genau zu dieser Zeit so etwas tun, sind entweder Verbrecher, die den Schutz der Anonymität in einer großen Menschenmenge suchen, um Gewalttaten zu setzen, oder Leute, die bewusst nur ein Ziel verfolgen: dem SV Austria Salzburg zu schaden. Der Verein und vor allem die Fans müssen vor solchen Leuten geschützt werden. Als Verein haben wir die Pflicht und Schuldigkeit, die 99 Prozent unserer wirklichen Fans vor solchen Leuten zu schützen“, so Windischbauer weiter.

Die künftigen Maßnahmen:
1. Wir werden den Kontakt mit den Sicherheitsbehörden intensivieren. Wir treten an die jeweiligen Bezirkshauptmannschaften mit der Forderung heran: Übermittelt uns so rasch als möglich alle Dokumente, Fotos, Filmmitschnitte etc. von derartigen Gewaltaktionen, damit wir bei der Ausforschung von Gewalttätern mithelfen können. Sollten das Mitglieder sein – Ausschluss aus dem Verein, sollte das kein Mitglied des Vereines sein – Stadionverbot.

2. Wir werden den Kontakt mit allen Vereinen intensivieren, gegen die wir Spiele auszutragen haben. Das betrifft den Vorverkauf der Tickets und die Vergabe der Tickets einerseits und wir wollen andererseits auch in die Sicherheitsbesprechungen der Vereine vor Ort mit der Behörde und der Polizei eingebunden werden. Dabei soll nicht nur die Anreise und der Ablauf während des Spiels, sondern auch die Abreise vorbesprochen werden.

3. Bei allen Auswärtsbegegnungen, die von den Behörden als Hochsicherheitsspiel deklariert werden, werden wir nur mehr personalisierte Tickets abgeben. D.h. wir werden die Tickets, die unserem Verein zur Verfügung gestellt werden, nur gegen Vorlage eines Personalausweises verkaufen. Dies soll verhindern, dass in Zukunft irgendwelche Trittbrettfahrer die Anonymität der Masse ausnutzen, um vor Ort irgendwelche Schäden anzurichten. 

Austria freut sich auf Dornbirn – Dornbirn freut sich auf die Austria

Windischbauer hat vor dem nächsten Auswärtsmatch in Dornbirn bereits Gespräche mit dem dortigen Präsidenten Arnold Streitler geführt. Genau wie sich die Austria-Fans auf die freundschaftliche Atmosphäre auf der Birkenwiese freuen, freuen sich auch die Dornbirner auf ihre Salzburger Gäste. Detail am Rande: Am Samstag gibt es die von den Austria-Fans vielfach geforderten Käsekrainer.

Jetzt teilen: