Mit Mentalität zum Sieg: Am Samstag Grödig überholen!

„Klar, ein paar Mentalitätsspieler fehlen“, wurde unser Trainer nach dem Grünau-Spiel in der Kronen Zeitung zitiert. Wieder wurde nach einem Befreiungsschlag daheim in der Fremde unzureichend nachgelegt, da waren sich die meisten einig. Am Samstag werden wir sehen, inwieweit diese Aussage den einen oder anderen Spieler in unserer Mannschaft gekitzelt hat – denn dieses ist ein Spiel wie auf dem Servierteller für echte Mentalitätsmonster.

Duelle mit Grödig gehören noch zu den raren im Salzburger Umkreis. Gekonnt ist man sich lange Zeit ausgewichen in den Sphären zwischen Profifußball und auf Tuchfühlung dorthin. Oben angekommen haben beide Klubs ihr Pulver allzu schnell verschossen – mit entsprechenden Nachwehen, die gottlob allmählich nachlassen. Frisch konsolidiert spielen beide Vereine noch nicht ganz die Rolle, die sie in der neuen Regionalliga Salzburg gerne innehätten. Nach gutem Start und umso dramatischerer Talfahrt finden wir uns ebenso im Mittelfeld wie unser kommender Gegner, der auch schon wieder seit einem Monat auf einen Sieg wartet – so lange ist Grödigs Pflichtsieg in Bischofshofen inzwischen her.

Good vibes from all over

Helfen kann im insgesamt erst fünften Aufeinandertreffen mit Grödig seit unserer Wiedergründung eine Stimmung wie beim letzten Gastspiel der Haas-Boys in Maxglan. Fast auf den Tag genau vor drei Jahren hatten wir diese erstmals bei uns zu Gast. In einer danach immer schwieriger werdenden Saison, die mit dem Abstieg in die Salzburger Liga endete, war dieses Spiel noch eines der Highlights – und das obwohl es torlos blieb. Nach tapferer Leistung gegen den Favoriten der große Schock tief in der Nachspielzeit, als die Pfeife von Schiedsrichter Hirschbichler ertönte: Elfmeter. Vor der immens lauten Fankurve und dem leuchtend pinken Stefan Ebner versagten Mersudin Jukic bei der letzten Aktion des Spiels aber die Nerven und so blieb es bei einem 0:0, das daraufhin wie ein Sieg gefeiert wurde.

Diesmal sind die Vorzeichen andere, Grödig eine Favoritenrolle zuzuschreiben wäre wohl trotz unserer 0:3-Niederlage dort Ende August eher falsche Bescheidenheit. Genau an dieser Stelle kommen wir aber auf den Faktor Mentalität zu sprechen. Damit ging es in der Hinrunde nämlich just während des Spiels in Grödig steil bergab, nachdem in der Anfangsphase noch die eine oder andere gute Chance wie jene durch Hödl vorgefunden wurde. Genau solche mentalen Hürden gilt es jetzt im Heimspiel aber zu überwinden, tut doch auch die Chancenverwertung derzeit das übrige dazu, dass die violette Mentalität überhaupt so häufig am Prüfstand steht. Für positiven Anreiz sorgt die Tabellensituation: Mit einem Sieg ziehen wir in dieser Runde an unserem Gegner vorbei.

Tolles Rahmenprogramm

Ein Spieltag – im wahrsten Sinne des Wortes – wie auf dem Servierteller ist der Samstag übrigens auch für Freunde der gepflegten „Wiesn“-Kultur: Nachdem bereits eine Stunde zuvor der Raritäten-Flohmarkt beginnt, heißt es ab 13:30 Uhr „O’zapft is“! Vor dem Stadion gibt’s erfrischendes Weißbier, zünftige Weißwurst und herzhafte Brezen – eben so ziemlich alles, was man sich von München dann doch mal abschauen kann.

Good vibes from Down Under

Apropos abschauen, und damit abschließend nochmal ganz tief eingetaucht in den Begriff „Mentalität“: Etwas Cherosin, aber noch viel mehr MEN-TA-LI-TÄT braucht es für Herrn John Fitzcallan, damit er das Spiel am Samstag live in Maxglan erleben kann. Unser altbekannter „Austrialianer“ nimmt den Weg mal wieder auf sich und kommt extra zu diesem Spiel aus Sydney angereist. Ein naheliegender Vorschlag: Davon schneiden wir uns alle nur, im wahrsten Sinne umgelegt auf Straße oder Schiene, ein kleines Stück ab – dann bebt das Max-Aicher-Stadion spätestens zum Anpfiff um 16:00 Uhr wieder mal so richtig und wir können sicher sein, dass dieser Mann seine Heimreise glücklich und zufrieden antreten kann!

Bauen wir unseren Jungs diese mentale Brücke für den Erfolg gegen Grödig, so wie 2016 beim „0:0-Sieg“, so wie schon 2013 beim Elferdrama im Cup. Damals wie jetzt sollte man meinen, erst recht mit unserer aktuellen Mannschaft, die seither ja doch enorm verstärkt wurde: Gemeinsam schaffen wir es, am Samstag vor den Augen unseres „Australianers“ alle drei Punkte in unseren Beutel zu bekommen und an Grödig vorbei zu hoppeln.

15. Runde Regionalliga Salzburg
SV Austria Salzburg – SV Grödig

Samstag, 16 Uhr, Max Aicher Stadion
SR: Thomas Steinbeck, Christoph Rosian, Selcuk Kadas;

Jetzt teilen: