Puch auswärts

Ab in die Winterpause: Austria schlägt den FC Puch mit 5:1

Trotz zweier gesperrter Stammspieler kam die Austria Sonntagnachmittag am Ende einer fast schon unverhofft guten Herbstsaison zu einem ungefährdeten 5:1-Sieg bei Nachzügler Puch. Vieles verbindet…

weiterlesen

Der Braten, den wir riechen: Sonntag geht’s nach Puch

Eine Laterne wird keiner brauchen, der sich am Sonntag nach dem letzten Spiel der Austria in diesem Jahr auf den Weg nach Hause macht. Da…

weiterlesen

Layenberger Salzburg Cup: FC Mölltal kommt aus Kärnten

Als sechsten Gast beim diesjährigen Layenberger Salzburg Cup stellen wir euch den FC Mölltal, und somit erstmals einen Verein aus Kärnten, vor. Der Herbstmeister der…

weiterlesen

Austria schlägt Straßwalchen in packendem Spiel 3:2

Verdient, vor allem aber hart erkämpft war der Sieg zum Auftakt der Rückrunde. Im letzten Heimspiel vor der Winterpause wurde unserer Mannschaft von Gegner Straßwalchen…

weiterlesen

Am Samstag: Rückrunden-Start auf Herbst-Zielgeraden

Die Hälfte von 30 ist bekanntlich 17. Aber nur, wenn man der SFV-Arithmetik zum Rahmenterminkalender der Salzburger Liga folgt. Weil eine Hinrunde noch längst keine…

weiterlesen

Samstag nach Bramberg – Auf zur längsten Auswärtsfahrt der Saison!

Wenn der SAK am Nationalfeiertag daheim Bürmoos schlägt, dann ist die Herbstmeisterschaft entschieden. Wenn nicht, dann entscheidet es sich diese Sache in Bramberg, wo die Austria ab 17:00 Uhr gastiert.

Es ist aber völlig unabhängig davon, wie das Spiel im Nonntal endet: Drei Punkte aus dem Oberpinzgau mitzunehmen, wäre auf jeden Fall immens wichtig. Sollte unser Stadtrivale auch an diesem Wochenende nicht mehr abzufangen sein, so verbleiben danach bekanntlich noch ganze 15 Runden, in denen wir den Blaugelben keine Ruhe lassen möchten.

Was zählt ist ohnehin der Fokus auf das eigene Spiel, damit die hin und retour 264,8 Kilometer auf der längsten Auswärtsfahrt der Saison heuer keine leeren werden. Vor gut einem Jahr war nach einer verschlafenen ersten Halbzeit unserer Jungs nichts mehr zu holen, musste man sich einer aggressiven TSU mit 0:2 geschlagen geben.

Diesmal erwartet uns am Wildkogel ein Gegner, der über weite Strecken der laufenden Saison hinter den Erwartungen geblieben ist. Aktuell trennt die Bramberger nur ein Zähler vom Keller, da ist schon anzunehmen, dass die Pinzgauer in den verbleibenden Partien vor der Winterpause nochmal alles in die Waagschale werfen, damit man in den gut vier kalten Monaten bis zum Frühjahrsstart doch wenigstens einigermaßen entspannt auf die Tabelle blicken kann.

Ein kurioses Detail ist den Usern unseres Fan-Forums aufgefallen: Ganze acht Elfmeter wurden den Brambergern in den bisherigen 14 Saisonspielen zugesprochen, alleine deren drei waren es in einem einzigen Spiel, Ende September daheim gegen Adnet. Die Gäste gewannen damals trotzdem, 3:4 hieß es am Ende, aber das schlechte Omen sei an dieser Stelle nicht vorenthalten: Die Schiedsrichterin von damals, Marina Aufschnaiter, sie wird auch diese Partie am Samstag leiten.

Darauf gilt es also zu achten, wie generell auf einen angezählten Gegner, der zwar häufig auf die Mütze bekam in dieser Saison, der aber unlängst gezeigt hat, dass er durchaus in der Lage ist, sich zurück zu kämpfen: Das letzte Heimspiel gewannen die Oberpinzgauer gegen Neumarkt mit 3:1.

Auch wenn wir unser Reiseziel schon kurz vor Krimml erreichen, auf einen Hauch von Wasserfällen sollten wir uns diesmal einstellen: Zur Abwechslung dürfte uns wieder mal eine „Egal-ob-Regen-oder-Schnee-Partie“ bevorstehen. Begleitet unsere Mannschaft zu dieser weitesten Auswärtsmission im Spielkalender – beschließen wir gemeinsam eine – das kann schon jetzt gesagt werden – tolle Hinrunde mit einem guten Auftritt in Bramberg!

Freunde teilen miteinander: